Warum Merseburg?

Blogazine zum 1000-jährigen Weihejubliäum des Merseburger Doms

Merseburger Weihefest

Zeitreise nach Merseburg

antje riewe bezDas Weihefest rund um das 1.000-jährige Domjubiläum in Merseburg vom 1. bis 3. Oktober gehört zu den Höhepunkten des Kulturjahres 2021 in Sachsen-Anhalt. Unter dem Motto „Geweiht für die Ewigkeit“ ist es eine Einladung der Stadt Merseburg, den Vereinigten Domstiftern und der örtlichen Stadtwerke, Merseburg und den gesamten Kulturraum um uns herum neu zu entdecken. Mit unserem Blogazine „Warum Merseburg?“ wollen wir Sie dabei in den kommenden Wochen begleiten und neugierig machen – auf eine der facettenreichsten Kulturlandschaften Deutschlands.

Genießen Sie die bundesweit aktuell größte Realismus-Schau in der bildenden Kunst, Raritäten aus 75 Jahren DEFA, lauschen Sie der bezaubernden Ladegast-Orgel zu den 51. Orgeltagen und feiern Sie mit uns in der ganzen Stadt am ersten Oktoberwochenende.

Begleiten Sie uns auf einer Zeitreise durch 1.000 Jahre Kulturgeschichte.

Ihre Antje Riewe-Bez

Kulturschatzmanagerin in Merseburg

Planetarium_Merseburg | (c) Mechthild Meinicke.jpg

Sternengucker aufgepasst!

Das Planetarium am Gotthardteich hat wieder seinen Betrieb aufgenommen. Im September und Oktober wird ein bunt gemixtes Programm für Interessierte und Familien angeboten:

Merseburger Dom und Orgel | (c) Wolfgang Kubak

Merseburg erklingt

eissnerMerseburg steckt voller Überraschungen. In der Rubrik „Mein Lieblingsplatz“ entlocken wir Merseburgerinnen, Merseburgern und prominenten Gästen ihre ganz persönlichen Geheimtipps der Stadt. Versteckte Kleinode, bekannte und weniger bekannte Ecken: Lassen Sie uns gemeinsam Merseburg entdecken! Heute: Hans-Hubert Werner

Merseburger Dom | © Vereinigte Domstifter, Foto: Falko Matte

Museumsschatz zur Weihe

Sonderausstellungen im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg: Der Merseburger Dom in Bildern. Gemälde, Druckgrafik, Zeichnungen und Fotografien vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Eine Ausstellung anlässlich der Weihe des Merseburger Domes vor 1000 Jahren.

Bild Harald Metzkes | © Förderkreis Willi-Sitte-Galerie e.V.

Merseburger Sprüche & Sprünge. Hommage auf den Realismus.

Das Ich mit dem Du im Wir

Ausgangspunkt der Ausstellung ist das Gemälde von Harald Metzkes, der die zufällige Zusammenkunft von gegensätzlichen Künstlern in seiner Wohnung Kollwitzstr. 59, 4. Stock sechsunddreißig Jahre danach für wichtig hielt, sie in einem Historienbild festzuhalten. Der Reigen der Künstler beginnt mit dem vorn sitzenden Harald Metzkes und geht linksherum zu Gerhard Altenbourg, Wilhelm Lachnit, Manfred Böttcher, ein enger Freund Metzkes, Werner Stötzer, Wilfried Fitzenreiter und Ronald Paris, der mit Willi Sitte gekommen war. Sitte hat sich hier wohl gefühlt, da er „Freundschaft, Kameradschaft, Treue“, wie er sagte, unter den ostdeutschen Künstlerkollegen erlebt hat – bis zur Wende. Und Metzkes sagt, Sitte sei voll Freundschaftlichkeit gewesen.

© Kreisverwaltung Saalekreis

Zeitreise gefällig?

Merseburger Schloss und Regionalgeschichte erleben

Direkt neben dem imposanten Dom zu Merseburg ragt das prächtige Renaissanceschloss empor. Mit seinem Park und Nebengebäuden wie beispielsweise der Orangerie versetzt es Besucher regelrecht in eine Märchenwelt. Es beheimatet zudem das Kulturhistorische Museum, das mit seinen wertvollen Exponaten – vom Kabinettschränkchen bis zum historischen Zündgerät – einlädt, tief in die spannende Stadt- und Regionalgeschichte einzutauchen.

DEFA-Filmtage 2021 - Open Air in der Sixti-Ruine | © Jürgen Vogel

16. DEFA-Filmtage gehen weiter

Domstadtkino wieder Veranstaltungsort

Nach den Open-Air-Filmvorführungen der letzten Woche kehren die 16. Merseburger DEFA-Filmtage am Samstag, den 4. September zurück ins Domstadt-Kino.

Um 18:00 Uhr läuft der 1972 veröffentlichte DEFA-Jugendfilm „Euch wird ichs zeigen“ auf 35 mm. Er behandelt den Umzug eines 13-Jährigen von der Groß- in die Kleinstadt und Rivalitäten unter Jugendlichen.

Entenplan | (c) Wolfgang Kubak

Merseburgs interessante Ecken

eissnerMerseburg steckt voller Überraschungen. In der Rubrik „Mein Lieblingsplatz“ entlocken wir Merseburgerinnen, Merseburgern und prominenten Gästen ihre ganz persönlichen Geheimtipps der Stadt. Versteckte Kleinode, bekannte und weniger bekannte Ecken: Lassen Sie uns gemeinsam Merseburg entdecken! Heute: Thomas Schültke

Eröffnung Ausstellung Tiefer Keller 2021 | (c) Jürgen Vogel

Filmkulisse Mitteldeutschland: Auf Spurensuche

Drehorte als Pilgerstätte nicht nur für DEFA-Cineasten

Wussten Sie, dass das „Kleine Gespenst“ in Quedlinburg spukte, der Brunnen der „Gänsehirtin“ im Selketal stand und „Der Medicus“ durch Elbingerode zog? Ob Kinderfilm-Klassiker wie „Spuk unterm Riesenrad“ und „Der süße Brei“ oder raffinierte Fälle vom „Polizeiruf 110“ – mitteldeutsche Landschaften, Burgen und Schlösser waren schon zu DEFA-Zeiten beliebte Drehorte. Und sie sind es heute wieder. Rund um Merseburg bieten sich zahlreiche Möglichkeiten auf den Spuren berühmter DEFA-Filme zu wandeln.