Warum Merseburg?

Blogazine zum 1000-jährigen Weihejubliäum des Merseburger Doms

Domschatz, Siegelkapsel | © Vereinigte Domstifter

Die Rückkehr des Merseburger Domschatzes

Für das Weihejubiläum kehrten ausgewählte Stücke des Merseburger Domschatzes aus den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden für eine Sonderschau nach Merseburg zurück.

Mit dem Ende der Sekundogenitur Sachsen-Merseburg 1738 fiel nicht nur die Herrschaft an das Kurfürstentum Sachsen zurück, auch große Teile des bischöflichen Schatzes aus dem Merseburger Dom wurden damals in die kurfürstlichen Sammlungen nach Dresden überführt. Noch bis Ende Oktober sind unter anderem die prächtige Mitra des Merseburger Bischofs Friedrich II. von Hoym und der Dolch Rudolfs von Rheinfelden im Kapitelhaus des Merseburger Doms zu besichtigen.